Unveröffentlichtes

Uralte und brandneue Sprachspielereien ...

Ich liebe die Nonsense-Balladen von Edward Lear!
Diese hier war vor langer Zeit schon mal in der Kinderzeitschrift "Der Bunte Hund" abgedruckt:


Edward Lear

The Table and the Chair – Der Tisch und der Stuhl
(Übersetzung: Salah Naoura)

Sprach der Tisch zum Stuhl einmal:
„Stuhl, ich leide Höllenqual!
Eine Hitze ist das hier,
und die Füße frieren mir!
Komm, lass uns spazieren gehen
und draußen uns die Welt besehen.
Ich brauch Luft, ich will ins Tal!“,
sprach der Tisch zum Stuhl einmal.

Sprach der Stuhl zum Tisch sodann:
„Wie man so dumm reden kann!
Du weißt doch, um es klar zu nennen,
dass wir gar nicht gehen können!“
Sprach der Tisch: „Hab Fantasie!
Ausprobieren schadet nie.
Wenn wir auf vier Beinen steh’n,
warum sollten sie nicht geh’n?“

Also gingen sie drauflos
(und sieh da: Es ging famos!),
polterten die Straßen lang
durch die Stadt im Watschelgang.
Und die Leute liefen hin
und sie riefen. „Macht das Sinn?
Hat man so was je geseh’n?
Möbel, die spazieren geh’n!“

Doch als sie zu Tale zogen,
waren sie falsch abgebogen,
fanden ihren Weg nicht mehr,
irrten stundenlang umher.
Bis sie, als sie fast verzagten,
dann die alte Ente fragten
und den Käfer und die Maus
- die brachten sie nach Haus.

Und die beiden sprachen leise
zueinander: „Diese Reise
werden wir wohl nie vergessen;
jetzt lasst uns zu Abend essen!“
Und sie kochten in fünf Töpfen,
tanzten Walzer auf den Köpfen,
aßen sich dann rund und fett
- und so fielen sie ins Bett.